Navigation

Die Vision:

Junge Menschen für Mission mobilisieren

Jugend mit einer Mission weltweit

Nie hätte sich der 21-jährige Loren Cunningham träumen lassen, dass sich die Vision, die er bekam, zu einer der größten globalen Missionsbewegungen unserer Zeit entwickeln würde. Eines Tages im Jahr 1956, als er betete, hob er seine Augen auf und plötzlich sah er an der weißen Wand gegenüber eine Karte der Kontinente der Welt lebendig werden, mit Wellen, die über die Kontinente der Welt brandeten. Die Wellen wurden vor seinen Augen zu jungen Männern und Frauen, die von überall nach überall gingen, die Liebe Gottes zeigten und das Evangelium predigten.

Die Vision der Wellen ließ Loren nie wieder los und wurde zum Ausgangspunkt eines radikal neuen Ansatzes für christliche Mission. Bis dahin bedeutete die Mission jahrelanges Theologie- und Sprachstudium, bevor man hoffen konnte, von einem der offiziellen Missionswerke ausgesandt zu werden. „Jugend” und „Mission” waren zwei Begriffe, die sich damals nicht vereinbaren ließen. Es war eine bahnbrechend neue Idee, die sich in Loren's Kopf bildete: Warum nicht Teenager und Jugendliche auf kurze Missionsreisen ins Ausland und ferne Kontinente mitnehmen?

Genau das tat er.

Die Vision von Wellen junger Menschen, die aus allen Nationen kommen und in alle Nationen gehen, war und ist die treibende Kraft hinter der Bewegung, die bald Jugend mit einer Mission werden sollte. Was heute normal klingt, war damals der Beginn einer völlig neuen Art und Weise, „Mission zu machen”. Eine Art und Weise, von der wir glauben, dass sie heute genauso relevant ist wie in den Tagen ihrer Gründung in den 1960er Jahren. Wir glauben, dass junge Menschen von Gott hören, an neue Orte gehen und etwas in der Welt bewirken können, die so dringend die Frohe Botschaft hören und die liebevolle Berührung des Vaters im Himmel erleben muss.

Im Laufe der Jahre haben mehrere Millionen junge Menschen JMEM-Programme durchlaufen und jedes Jahr melden sich Tausende für die „Discipleship Training School (DTS)” an, die auf der ganzen Welt angeboten wird und das Tor für die Mitarbeit bei JMEM ist. (Wo kann ich DTS in Deutschland durchführen?)

JMEM arbeitet überkonfessionell, international und dezentral. Daher ist unsere internationale Arbeit von großer Vielfalt geprägt, so unterschiedlich wie die 180 Nationen, in denen wir arbeiten. Inzwischen kommen über 43% aller JMEMer aus 140 nicht-westlichen Nationen.

Aufgrund der wachsenden Anforderungen an die berufliche Bildung junger Christen wurde 1978 unsere University of the Nations (UofN) gegründet. Mittlerweile laufen 300 verschiedene UofN-Kurse in 100 Sprachen und 550 JMEM-Basen auf der ganzen Welt. Ziel der UofN ist es, Christen für das Engagement in sieben verschiedenen Bereichen der Gesellschaft auszubilden (Kunst und Sport, Wissenschaft und Technologie, Kommunikation, Bildung, Gesundheitsversorgung und Beratung, Geisteswissenschaften und Politik sowie christliche Dienste). Mehr über die UofN erfahren.

Ob jung oder alt, gebildet und beruflich ausgebildet oder nicht, ob du englisch sprichst oder nicht - in JMEM gibt es einen Platz für dich. Ob du auf eine einwöchige Missionsreise gehen willst oder eine langfristige Karriere in der Mission anstrebst, es gibt unzählige Möglichkeiten!

Um mehr über JMEM zu erfahren, schau dir das Video unten an oder besuche unsere internationale Website www.ywam.org.

Vielleicht möchtest du auch die Geschichte von JMEMs Anfängen lesen und lernen, wie man Gottes Stimme hört? Dann empfehlen wir dir das Buch von Loren Cunningham: „Bist du es, Herr” zu lesen.

Evangelisation

Wir möchten die Botschaft von Jesus Christus zeitgemäß und verständlich weitergeben, so dass die Menschen von heute sie verstehen und annehmen können. Dazu nutzen wir kreative Möglichkeiten wie Musik, Video, Websites, Pantomime, kulturelle Aufführungen, Sport- & Freizeitangebote. Wir möchten Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichsten Situationen ihres Lebens an allen Orten der Erde, mit dieser friedlichen Botschaft der Liebe und Vergebung erreichen.

Schulung

Auf der Grundlage von biblisch-christlichen Werten möchten wir Menschen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und ihrer Fähigkeiten weiterbringen, so dass sie ihren Platz in der Gesellschaft und Gemeinde, in Weltmission und im Gemeindeleben bewusst einnehmen und ausfüllen können. Schulung, Jüngerschaft, die aus Beziehungen lebt, und praktische Anwendung des Erlernten gehören für uns untrennbar zusammen.

Humanitäre Hilfe

Wir möchten dort Hilfe und Hoffnung bringen, wo die Not am größten ist. Gott bekannt machen hat eine praktische Seite. Jährlich werden weltweit ca. 400.000 Menschen von solchen Diensten der Barmherzigkeit erreicht. Einige Beispiele: Dienst an Straßenkindern in Indien; Fürsorge um ausgesetzte Kinder in Asien; Nahrungsmittel und Unterkunft für Flüchtlinge und die Opfer von Flutkatastrophen in Asien und Afrika bereitstellen, Waisenhäuser, Aidshilfe... etc.

Unsere Struktur und Überzeugungen

Da JMEM im Laufe der Jahre gewachsen ist, hat es sich zu einer „Familie von Diensten” und nicht zu einer stark strukturierten, zentralisierten Organisation entwickelt. Obwohl wir internationale und regionale Servicebüros für JMEM haben, haben wir keine Zentrale im engeren Sinne. Jeder Standort, jedes Trainingszentrum und jeder Dienst von JMEM ist für seine eigenen Trainingsprogramme, Einsätze, seine Personalentwicklung und die Definition seiner Ziele und Aktivitäten verantwortlich.

Alle JMEM-Standorte und Dienst sind durch gemeinsamen Glauben, eine gemeinsame Vision und gemeinsame Werte miteinander verbunden.

Was wir glauben

Als JMEM glauben wir, dass die Bibel Gottes Wort ist. Sie wurde von Gott inspiriert und ist verlässlich und glaubwürdig. Die Bibel offenbart:


Downloads

Die Grundwerte von Jugend mit einer Mission

Jugend mit einer Mission (JMEM) bekennt sich dazu, dass die Bibel das verbindliche Wort Gottes ist. Aufgrund der Inspiration durch den Heiligen Geist ist sie die unverrückbare Richtschnur für jeden Aspekt des Lebens und Dienens.

Gegründet auf Gottes Wort und Wesen und auf sein Handeln zur Rettung der Menschen betont JMEM die folgenden Punkte als angemessene Reaktion darauf:

Die Grundwerte von Jugend mit einer Mission sind ein Ausdruck unserer zentralen Glaubensüberzeugungen verbunden mit spezifischen Weisungen, die uns seit der Gründung von JMEM im Jahr 1960 von Gott gegeben wurden. Sie sind hier festgehalten, damit auch den folgenden Generationen weitergegeben werden kann, was Gott uns deutlich gemacht hat. Diese gemeinsamen Glaubensüberzeugungen und Werte sind die Leitlinien, die uns Richtung geben und auf denen das bisherige und künftige Wachstum unseres Missionswerks beruht. Manche davon werden von allen Christen geteilt; andere sind spezifisch für Jugend mit einer Mission. Die Verbindung dieser Glaubensüberzeugungen und Werte ergeben das charakteristische Familienprofil von JMEM - sozusagen unsere „DNS”. Diese Werte achten und respektieren wir; sie bestimmen, wer wir sind, wie wir leben und wie wir Entscheidungen treffen.

  1. Gott kennen
  2. Gott bekannt machen
  3. Gottes Stimme hören
  4. Anbetung und Fürbitte praktizieren
  5. Visionär leben
  6. Junge Menschen fördern und ihnen Freiraum lassen
  7. Breite und dezentrale Strukturen schaffen
  8. International und interkonfessionell denken
  9. Die Welt aus biblischer Perspektive betrachten
  10. In Teams arbeiten
  11. Durch dienen leiten
  12. Zuerst Erfahrung sammeln, dann lehren
  13. Beziehungsorientiert leben
  14. Den Wert jedes Menschen achten
  15. Den Wert von Familien betonen
  16. Sich auf beziehungsorientierte Versorgung einlassen
  17. Gastfreundschaft praktizieren
  18. Integre Kommunikation

Downloads